Prüfungen sind geschafft und Deutschland rückt immer näher

Freitag, 07.08.2015

Es snd noch VIER Wochen bis ich wiederkomme. Die zwei Prüfungen sind geschafft und ich habe meinen Koffer schon gepackt. Alles war im Moment ein bisschen stressig, da ich umbedingt gut sein wollte in den Prüfungen, aber auch Abschiedparties und die nächsten Urlaube vor der Tür standen.

Aber alles mal von Anfang an: Also ich habe meine letzten beiden Prüfungen gehabt und eine Präsentation. Es lief alles ganz gut und ich denke ich habe in jeden Fach bestanden. Ich habe aber auch dafür gelernt, damit ich auch gut bestehe und nicht nur so grade. Leider musste ich heute für eine Prüfung ins 15 KM weit entfernte Subang fahren um meine letzte Prüfung dort zu schreiben, weil in Kuala Lumpur grade ein Autorennen stattfindet und die Uni direkt an der Straße liegt, wo die Autos herfahren. Also meinten die Dozenten, dass es unverantwortlich ist, wenn es so laut ist uns dann Prüfungen schreiben zu lassen. Aber anstatt das Datum zu ändern mussten wir dann heute morgen alle um 6:30 Uhr ´nach Subang fahren. Ich habe mir dann ein Uber Taxi genommen und ich muss sagen, hätte ich vorher gewusst wie einfach und bequem das ist, hätte ich Uber schon viel öfter benutzt.

Koffer packen... Da ich ja nur mit einem Rucksack durch Thailand reise, packe ich langsam meinen Koffer und bringe ihn morgen zu einer Freundin, da ich meinem Mitbewohner kein Stück mehr traue (das ist aber eine andere Geschichte). Wenn ich am 28.8 zurück nach Kuala Lumpur komme, hole ich meinen Koffer wieder ab, räume um und werde für eine Nacht in ein Hotel gehen oder ich schlafe bei der Freundin. Je nach dem, wie ich Lust habe. Und dann geht es am nächsten Morgen 29.8 nach Dubai, wo ich dann meine Mama treffe um mit ihr Urlaub zu machen. Darauf freue ich mich schon sehr.

Thailand kann kommen. Nachdem ich nun meine Prüfungen hinter mich gebracht habe, geht es für mich am Sonntag nach Thailand. Ich werde dort mit einem Freund aus Deutschland 3 Wochen lang reisen und hoffentlich viel von Thailand sehen. WIr können es beide kaum abwarten die Leute, die Kultur und das Essen kennenzulernen. Thailand war für uns beide immer ein Reiseziel und nun können wir es sogar gemeinsam machen. Ich fühle mich dadurch auch viel sicherer und bin froh und dankbar, dass er mitkommt. Mein Rucksack ist schon gepackt, Flugtickets sind gebucht und das Reisefieber steigt. Ich werde euch natürlich berichten.

Abschiedsfeiern haben was trauriges aber auch was gutes. Ich habe mich von den Studenten, die mir hier begleitet haben verabschiedet und denke, dass ich viele in meinem Leben wiedersehen werde. Es ist zwar traurig hier Freunde zu lassen, aber ich weiß, dass wenn ich eines Tages mal wieder nach Malaysia zurückkomme, da Freunde sind, die mich herzlich aufnehmen und andersrum natürlich auch. Ein lachendes Auge habe ich auch, da ich weiß, dass Distanz keine Freunde trennen können und ich froh bin, hier Leute zu kennen, die mich nicht vergessen werde. Ich finde es schön, dass ich hier so viel von der Kultur, das Essen und Religionen durch sie erfahren habe und ich bin glücklich solche offenen Menschen kennengelernt zu haben. Also ein großes DANKE. (ich weiß, dass manche hier meine Seite übersetzen und mitlesen).

 

So ich melde mich entweder in Thailand oder danach mal, aber ich denke der ausführliche Reisebericht kommt dann, wenn ich in Deutschland bin.

Liebe Grüße aus (noch) Kuala Lumpur, Janina

BALI

Freitag, 31.07.2015

Hey ihr Lieben,

wie ihr vielleicht wisst, war ich für ein paar Tage auf Bali (Indonesien). Es war einfach nur wundervoll. Bali ist so grün. Nicht nur wegen den ganzen Reisfeldern, sondern überall ist es grün und es gibt so viel zu sehen. Ich bin in Denpasar gelandet und habe mich direkt nach Ubud bringen lassen (300.000 Rupiah). Dort ist es zwar touristisch aber nicht so sehr wie in Kuta. Im Juli und AUgust muss man mit vielen Australiern rechnen und auch viele aus Frankreich sind dort um ihren Urlaub zu verbringen. Ich habe mir direkt ein kleines Hotel gesucht. Ich war sehr überrascht, dass ich quasi eins der besten Hotels hatte dort. Es waren kleine Bungalows in einem wunderschönen Garten verteilt. Jeder hatte quasi sein eigenes Bungalow und es war als ob man zeltete, weil es keine Fenster mit Glas gab, sondern nur einen Vorhang davor. Mein Zimmer war sogar noch in der Nähe eines Wasserfalles und ich habe die ganze Zeit in plätschern hören können. Natürlich hatte man auch mal Geckos und kleine Tierchen im Zimmer, was mich aber nicht gestört hat, da es nunmal ein Abendteuer werden sollte. Am ersten Tag habe ich mir direkt Ubud angesehen und war sehr überrascht über die Freundlichkeit der Menschen. Viele kleine Cafes und Lädchen laden zum verweilen ein. Ich habe dann für den nächsten Tag eine Tour gebucht und bin dann zeitig schlafen gegangen. Fliegen macht mich immer müde :D

Die Tour startete am nächsten Tag um 9.00 Uhr morgens und wir waren nur 3 Personen, was das alles freundlicher und familiärer gestaltete als eine Großgruppe mit 30 Leuten in einem Bus. Ich habe dann viele Tempel gesehen, den zweitgrößten Berg Balis, eine Fruchtfarm besucht (dort konnten wir verschiedenen Kaffee und Tee probieren) und wir haben auch die nicht so schönen Seiten Balis gesehen. Serh verarmt und dreckig.

Am dritten Tag habe ich meine Zeit in Ubud verbracht mit ein bisschen shoppen und relaxen. Am besten lernt man eine Gegend kennen, wenn man sich einfach mal verläuft. Ich habe somit den Monkey Forest gesehen. Ein Park mit vielen Affen und ein Tempel.

Am vierten Tag habe ich mir ein Taxi bestellt um nach Kuta zu kommen. Kuta ist direkt neben dem Flughafen und eine sehr touristische Stadt. Viele Leute verbringen hier ihren Surfurlaub, weil Kuta ein der längsten Strände hat und viele Wellen. Ich habe mir ein nettes Hotel gesucht und bin dann direkt zum Strand gegangen. Es war sehr touristisch und ich bin dann schnell wieder gegangen weil mir die Verkäufer auf die Nerven gegangen sin. War dann lieber in den unzähligen Surfershops shoppen (ich liebe die Mode von Surfern uns Skatern). Am Abend war ich kurz im HardRock Cafe und habe mir den Sonnenuntergang am Strand angeschaut. Schade, dass ich euch nicht dabei hatte. Schon ein kaltes Bier, Freunde, Lagerfeuer, Strand und Sonnenuntergang. Es gibt nichts schöneres. Nächstes mal nehme ich euch alle mit!!

Am fünften Tag habe ich mir gedacht ich verlaufe mich mal richtig. Ich bin zwei Stunden durch die Gegend gelaufen und Leute kennengelernt. Am Schluss hatte einer quasi Mitleid und hat mich mit dem Roller wieder zurück an die Hauptstadt gebracht (unendgeldlich). Die Leute sind also auch in Bali mega nett und wollen helfen. Ich habe so viel von Balis Leben gelernt und nicht nur die touristische Seite, die zwar toll ist, aber nicht das wahre Leben dort wiederspiegelt.

Am sechsten Tag musste ich schon wieder nach Kuala Lumpur. Leider war mein Kurzurlaub dann schon beendet und ich muss mich langsam auf meine Prüfungen vorbereiten. Aber das heißt auch, dass Thailand, Dubai und Germany wieder näher rückt und ich wieder Zuhause bin, wo ich hingehöre.

Jeder der die Chance hat, nach Bali zu fliegen, sollte es tun!! Bali ist wunderschön und mal was ganz anderes zu Europa oder Asien. Wer genaue Adressen für die Hotels haben will, meldet sich am besten bei mir.

 

Kurz mal in Kuala Lumpur

Mittwoch, 22.07.2015

Hey ihr Lieben,

es ist ja schon eine Weile her, dass ich geschrieben habe. Angelina und ich sind viel unterwegs gewesen. Erst haben wir uns Langkawi angeschaut und dann ging es nach Singapur.

Langkawi war wie immer ein schöner Urlaub. Viel Strand, Natur und Tiere. Ich habe uns dort ein Auto gemietet und das Auto fahren ging leichter als ich gedacht habe. Hier fährt man jaauf der linken Seite, was für viele eine Herausforderung ist. Aber ich hatte ersten Glück mit dem Auto, da wir ein recht gutes bekommen haben und zweitens hatte ich ein Automatik. Da man hier eh nicht schneller als 70 km/h fahren kann, ist mir das ziemlich egal gewesen.

Singapur ist bis jetzt meine Lieblingsstadt. Es sind nur 350 km von Kuala Lumpur entfernt aber zwischen diesen Millionenstädten liegen Welten. SIngapur ist sehr sauber, organisiert und freundlich. Wenn man einen nach den Weg fragt, wollen die dir den Weg am liebsten zeigen indem sie mitgehen. Das Hotel (Hangout at Emily) war sehr gut. Zwar teuer, aber zentral, sehr nett und das Frühstück war für asiatische Verhältnisse super. Das U-Bahnnetz war super ausgestattet. Alle 2-3 Minuten kam eine Bahn und wir mussten nie lange warten. Ich wurde kaum angestarrt und ich hatte das Gefühl wieder ein ganz normaler Mensch zu sein. Kurz gesagt, dass ich Singapur auf jeden Fall zum Leben bevorzugen würde.

Heute habe ich Angelina nochmal was besonderes gezeigt. Wir waren Banana Leafs essen. Das heißt, dass man auf Bananenblätter Reis, Gemüse, Soßen und Hühnchen serviert bekommt. Wahlweise kann man mit Besteck oder den Händen essen. Das Essen war super und die Atmosphäre war wieder typisch asiatisch. Das Restaurant hieß "Restoran Sri Nirwana Maju Sdn BHD" und ist in Bangsar. Man muss sich aber auf Warteschlangen einstellen, da es immer voll ist.

Morgen geht es für Angelina nach Germany und für mich heißt es dann "Hello Bali". Ich werde 6 Tage dort verbringen und hoffentlich ganz viele Eindrücke von Bali mitbekommen.

 

Ausführlicher Berichte ich, wenn ich wieder Zeit habe. Da ich ja nur einen Tag hier bin, habe ich noch andere Sachen zu erledigen.

 

Liebe Grüße, Janina

Halbzeit

Freitag, 26.06.2015

Am Mittwoch war Halbzeit oder auch Bergfest genannt für mein Auslandssemester. Also ist es fast geschafft. Ausserdem habe ich gestern Urlaub gebucht. Angelina ist ja bald hier und dann heisst es auf in den Flieger nach Langkawi. Strand, Sonne und relaxen. Wir werden uns dort ein Auto mieten und dann mal die Insel erkunden. Viele die meinem Blog lesen fragen sich wahrscheinlich, ob ich da nicht schon mal war....ja war ich, aber Langkawi kann man immer wieder machen. Nach 3 Tagen geht es dann endlich nach Singapur mit dem Flugzeug. Eine Grossstadt die sehr viele Reize hat aber vorallem sehr teuer ist. Dann geht es wieder nach Kuala Lumpur und unsere gemeinsame Zeit endet fast. Ich werde dann wahrscheinlich nach Bali fliegen wenn Angelina wieder ins kalte Deutschland fliegt und mich verlaesst. Daran will ich gar nicht denken. Aber wir sehen uns in Deutschland direkt wieder. 

Dann habe ich gestern mal meine letzte Zeit hier verplant. Dabei habe ich gemerkt, dass ich gar nicht mehr oft zur Uni gehen muss und ich noch viel reisen werde. Ich hoffe, meine Pruefungen sind am Anfang der Pruefungszeit, damit ich noch rund 3 Wochen oder mehr zum reisen habe. Da habe ich mir gedacht, dass ich nach Bangkok fliege und dann mal sehen wo ich noch so lande. Wuerde gerne ein paar Inseln erkunden und vorallem ganz viel thailaendisches Essen probieren. Wo es dann genau hingeht erfahrt ihr natuerlich hier. 

 

Update zu Langkawi. Ich hatte ja gesagt, dass ich noch das Hotel preisgebe, was so gut war. NR Motel Langkawi. So heisst es. Sehr sauber, freundliches Personal und nicht weit vom Strand entfernt.

So jetzt habe ich euch wahrscheinlich ein bisschen neidisch gemacht mit meinen Urlaubsplaenen. Wo geht es den fuer euch in den Sommerferien hin? Hinterlasst doch einen Kommentar. 

Liebe Gruesse, Janina 

Ramadan

Montag, 22.06.2015

Aloha ihr Lieben,

wie ihr ja auch in Deutschland vielleicht mitbekommen habt, ist grade der Monat des Fastens. Das heisst, dass glaeubige Muslime nun von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nichts essen und nichts trinken. Aber eigentlich steckt da viel mehr hinter, wenn man es so macht wie es vorgeschrieben wird. In diesem Monat darf man nicht fluchen, keinen Sex haben und manche Familien verzichten auf alles was Spass macht. Ich kenne Glaeubige, die in der Zeit sogar auf Fernsehen verzichten. 

Ich bekomme natuerlich hier eher nun den Essens- und Trinkpart mit. Auch in einem so heissen Land verzichtendie Leute auf Getraenke waehrend der Tageszeit. Das wuerde fuer mich nicht in Frage kommen, da ich dann sehr schnell Kopfschmerzen bekomen wuerde. Waere ich eine Muslime, braeuchte ich aufgrund meiner Migraene nicht fasten. Darueber hinaus gibt es auch viele Ausnahmen. Schwangere, Kinder, Aeltere und Frauen die ihre Periode haben brauchen nicht fasten. Auch wenn du Tabletten nehmen musst, darfst du einen Schluck trinken waehrend der Tageszeit. 

Kommen wir nun zu meiner Erfahrung. Ich war letzte Woche in einerr Shoppingmall und wollte dort etwas essen. Es war noch eine halbe Stunde zum Sonnenuntergang. Die Tische waren aber schon voll besetzt mit Leuten, die darauf warteten, dass sie endlich essen konnten. Viele hatten schon ihr Essen bestellt und hatten es schon auf dem Tisch stehen. Das Essen war dann natuerlich kalt, wenn sie es dann essen durften. Das habe ich nicht so richtig verstanden. Aber das muss wohl so schwer sein auf alles zu verzichten, dass sie es hinnahmen auch kaltes Essen zu essen. Was mich auchgewundert hat, dass die Menschen gar nicht so viel Getraenke auf den Tischen stehen hatten. Ich habe mich dann auch schuldig gefuehlt als ich meine Nudeln vor dem break fast gegessen haben. Aber ich war nicht die einzige. Chinesen und Inder haben auch einfach angefangen zu essen. Aber ich fand das irgendwie nicht sehr angebracht. Das naechste mal warte ich auf jeden Fall bis auch die anderen was essen duerfen. Ich weiss, dass diese Menschen das freiwillig machen, aber irgendwie leidet man doch schon mit diesen Menschen. 

Aber meine Erfahrung ist, dass das unmoeglich gesund sein kann nichts zu trinken waehrend dieser Zeit. Der Mensch ist auf Wasser angewiesen. Essen braucht der Mensch nicht so viel und oft wie wir immer denken aber Fluessigkeit braucht jeder. Einen Tag mal nichts trinken kann man noch ueberleben aber einen Monat so wenig zu sich nehmen kann auch meiner Sicht nicht gesund sein. Man trinkt ja dann auch nicht 2 Liter in der Nacht. Vorallem muss man dann staendig auf die Toilette. Ich erfahre hier auch, dass das fasten die Menschen sehr muede macht. Deswegen verstehe ich den Grund nicht so ganz. Klar ist es was religioeses aber dafuer seine Gesundheits aufs Spiel setzen? Erscheint mir nicht so ganz logisch.

Ich habe einen riessigen Respekt vor den Leuten, die das so durchhalten. Ich koennte es nicht und ich wuerde es bei dem Aufstehen sowieso vergessen, dass ich nichts essen und trinken darf. Alleine mein Kaffee am Morgen wuerde mir fehlen. 

So, dass wars erstmal von mir. Liebe Gruesse, eure Janina 

Muss euch auch mal danken!

Donnerstag, 18.06.2015

Hey ihr Lieben,

nun bin ich schon fast 9 Wochen in Malaysia. Ich  muss echt sagen, dass die Zeit schnell vergangen ist. Ich bin aber auch froh in fast 11 Wochen dann wieder in Deutschland zu sein. Aber dieses Aulandssemester hat mir gezeigt, dass ich die besten Freunde auf der Welt habe, eine super Familie, die immer hinter mir stehen und ein schönes Zuhause. Ich habe ja immer von Australien geschwärmt und, dass ich irgendwann mal dahin möchte. Aber das hier hat mir gezeigt, dass ich das gar nicht mehr brauche. Ihr seit mir viel wichtiger als Sonne, Strand und BBQ all the time.

Um euch allen mal zu danken, schreibe ich hier mal was über euch.

Meine liebste Familie: Meine Mama und mein Bruder Niko sind das wichtigste für mich in meinem Leben. Wir haben schon viel zusammen erlebt, sind durch gute und schlechte Zeiten gegangen und haben immer zusammen gehalten. Da merkt man, was Familie eigentlich bedeutet. Auch wenn man nicht jeden Tag Kontakt hat, so sollte man trotzdem immer an Leben des anderen Teil haben. Respektiere deine Familie, dann respektiert sie dich!

Meine liebste Angelina: Bei der Arbeit haben wir uns kennengelernt und sind seitdem durch dick und dünn gegangen. Zwar sind wir grade 10.000km auseinander aber trotzdem erhalten wir unsere Freundschaft aufrecht. Ganz hoch rechne ich es dir an, dass du mich besuchen kommst. Nicht viele Freunde würden das direkt machen. Du bist einfach meine Beste. "Every Blondie needs a Brownie by her side!"

Der Stammtisch: Durch euch habe ich mich erst wohl gefühlt in Iserlohn. Ich habe durch euch neue Freunde gefunden und fühle mich nun endlich nicht mehr alleine in Iserlohn. Man kann mega Spaß mit euch haben und gut feiern. Ich vermisse die Stammtische sehr. Neue Leute kennenlernen und mal für den Abend den Alltag und Sorgen vergessen. Und manche Kontakte sind sehr gute Freunde geworden!

Meine Iserlohner Familie: Ihr seit immer für mich da, wenn ich Rat brauche. Ich hatte schon eine Menge Spaß mit euch und ich hoffe das geht so weiter, wenn ich wieder da bin. Auch wenn wir nicht Blutsverwandt sind, so ist meine "kleine" Malin doch wie eine kleine Schwester für mich. Liebeskummer, Jungs und Beauty sind Gesprächsthemen wie sie Schwestern nunmal haben. Mit Marvin kann man gut Weißwein trinken. Zumindest bleibt hinterher kein Rest über und er wartet auch gerne mitten in der Nacht darauf, dass die Spülmaschine fertig ist. Und der Rest der Familie ist natürlich auch super. Uch habe euch alle ganz doll lieb und vermisse euch!

Patrick: Einer der Soester, zu dem ich noch Kontakt habe. Ich kann mit dir über alles reden (außer Basketball). Auf den Festivals mit dir zu arbeiten macht mega Spaß und ich hoffe das nächste Konzert im Oktober kommt! Wir müssen da umbedingt hin. Komme was wolle. Leben genießen und auch mal was erleben. Ich danke dir, dass wir eine so tolle Beziehung zueinander haben.

Ich  muss echt sagen, dass ich durch euch eine super tolle Zeit in Iserlohn und mein Leben habe! Ihr tragt dazu jeden Tag bei und ich danke euch so sehr dafür! Natürlich bin ich auch immer für euch da, wenn ihr mich braucht!!

Vermisse euch und denke ganz oft an euch!

Religion und Kultur

Sonntag, 14.06.2015

Viele denken ja, dass Malaysia ein sehr muslimisches Land ist. Ja damit habt ihr Recht. Jedoch gibt es hier auch viele Christen und Hindus.

Nicht jeder Inder ist gleich ein Hindu, und nicht jeder christlicher Inder ist gleich ein christlicher Europäer. Und so wie diese Religion nicht gleich mit der Herkunft eingehen wie wir immer denken, so ist auch die Religion in einem anderen Land nicht gleich mit der Kultur in einem anderen Land.  Ich habe in meinem Kurs zum Beispiel ein Mädchen, was von der Kultur her indisch ist, aber von der Religion katholisch. Sie wird bald verheiratet sein, mit einem Mann den sie nicht voher kennt und sich nicht in den verliebt hat und in dem Kastensystem der Hindus ist. Auch sie ist in dem Kastensystem aber trotzdem ist sie katholisch. Ja das klingt verrückt, aber manchmal sind Religion und Kultur so weit voneinander entfernt. Sie respektiert ihre Kultur und ihre Religion sehr. So macht es ihr nichts aus, dass sie einen Mann heiraten wird, den sie kaum kennt und mit ihm Kinder zeugen wird.

Dann habe ich noch ein Mädchen im Kurs, die indischer Herkunft ist, aber muslimisch. Aber das verrückte ist, dass sie nur den Glaube des Islams hat, aber sie zum Beispiel kein Kopftuch trägt und sie auch nicht ihre Arme verschleiert. So trennen sich hier Kultur und Glaube. Sie muss keinen Mann heiraten, den sie nicht kennt und sie darf wenn sie irgendwann heiraten möchte einen Mann heiraten, den sie liebt. Dabei spielt es keine Rolle woher er kommt oder welchen Glauben er hat. uch ihre Geschwister und ihre Mama tragen kein Kopftuch. Also kann man schon sagen, dass sie wie die Muslime in Deutschland ist. Unabhängig und modern.

Dann gibt es noch die Einheimischen, die sehr muslimisch sind. Kopftuch, alles verhüllt und keine Schminke sind Alltag. Diese Mädchen werden auch irgendwann mir einem Mann verheiratet sein, den sie kaum kennen.

 

Also für mich könnte ich mir nicht vorstellen einen Mann zu heiraten, den ich kaum kenne oder der mir verbietet meine Haare zu zeigen, mich zu schminken oder kurze Hosen und Tshirt zu tragen.

Aber egal woher diese Mädchen kommen, welche Religion sie haben oder welche Kultur sie leben, eins haben wir gemeinsam. Wir leben auf diesem Planeten und sollten uns respektieren und den anderen versuchen zu verstehen. So habe ich sie ausgefragt über ihre Religion und ihre Kultur und so waren sie auch interessiert an meinem "Glauben" und Kultur. Auch meine Meinung zu ihrerm Leben sollten sie wissen und respektierten, dass ich keinen Glauben habe oder ich mit dem Sex bis zur Ehe warte. Ich muss echt sagen, dass wir trotz verschiedener Kulturen und Religionen Spaß in der Universität haben und wir interessiert an dem anderen sind. Also warum können die Menschen nicht versuchen den anderen einfach zu respektieren und zu versuchen ihn zu verstehen?! Es wird immer mehrere Religionen und Kulturen auf dieser Welt geben! Also raus kommen und diese entdecken! Wir können so viel voneinander lernen! Ich persönlich lerne hier viel über das Zusammenleben vieler Religionen und Kulturen. Den wer denkt, dass es in Malaysia nur eine Religion gibt und eine Kultur ist total falsch! Hier gibt es so viel zu sehen und zu lernen. Und wieso sollten wir nicht mal aus diesen Beispielländern lernen?? Wieso müssen einige in Deutschland auf der Straße gegen "Ausländer" demonstrieren? Deutschland ist ein Land wie jedes andere auf dieser Welt! Uns gehört nicht Deutschland. Genauso wenig wie China den Chinesen gehört oder Russland den Russen. Uns allen gehört die Welt! Und so sollte auch jeder behandelt werden! EInfach zusammenleben mit verschiedenen Kulturen und Religionen. Wieso klappt das in solchen Ländern wie Austral oder Malaysia aber nicht in Deutschland? Irgendwann wird es sowieo so sein, dass wir ein multikulturelles Land sind und unsere Nachbarn vielleicht nicht mehr Deutsche sind, sondern Indische Katholiken oder Indische Muslime! Also denkt mal drüber nach, was wir voneinander lernen können und international werden! Und das ist nach meiner Meinung nach nichts schlechtes! Eher im Gegenteil, es ist etwas wovon wir lernen können und es ist ein Geschenk!!

 

Den uns allen gehört die Welt und nicht ein Land in dem wir leben!

 

Woanders ist auch nicht immer alles tuttifrutti

Samstag, 30.05.2015

Ja wie die Überschrift schon vermuten lässt, werde ich in diesem Blogeintrag auch mal ein bisschen meckern. Aber das darf ich auch mal nach fast sieben Wochen in Malaysia. 

Was mich hier am meisten nervt sind mittlerweile die Männer. Vorallem die indischen Männer. Die müssen einen dauernd anstarren, Fotos machen und auf offener Strasse nach Sex fragen. Das nervt ziemlich. Ich meine ich wurde nur einmal von einer Chinesin nach einem Dreier gefragt aber die Inder treiben es echt auf die Spitze. Dauern fragen die nach Sex oder meiner Handynummer. Wenn die auf ihrem Roller unterwegs sind und ihre Frau dabei haben, stört es die wohl nicht mich trotzdem anzustarren als ob ich im Zoo wäre. Aber auf der anderen Seite, als der von den Besuchern. Ich verstehe nicht, warum man so respektlos gegenüber den Frauen sein kann. Ich meine nicht nur mich damit, sondern auch gegenüber ihren eigenen Frauen.

Ein anderes Thema ist mein Mitbewohner. Ein Mann aus dem Iran, 29 Jahre alt und arbeitet als Gestalter von Webseiten. Nunja jetzt könnte man meinen mit fast 30 Jahren hat man sein Leben auf die Reihe....nein, falsch gedacht. Dauernd lässt er sein Geschirr liegen und ich muss es dann sauber machen, weil wir nur so wenig haben, dass wir es eigentlich nach dem Benutzen sauber machen müssten, damit der andere es dann nutzen kann. Einen Staubsauger kennt er nur aus der Werbung und einen Wischer ist toll als Deko. Sprich das ganze Putzen bleibt an mir hängen. Ganz toll.... Aber es sind nur noch 3 Monate bis ich wiederkomme!! Also durchhalten heisst es. 

Mittlerweile vermisse ich auch das deutsche Essen. SAUERKRAUT! Ich liebe Sauerkraut (am liebsten von Mami). Gutes Brot oder Brötchen sucht man hier vergebens. Also gutes deutsches Frühstuük fällt auch weg. 

 

Naja das wars erstmal an Nörgeleien. 

Liebe Grüße aus der Großstadt Kuala Lumpur, 

Janina

Kulturschock Nr. 1

Mittwoch, 13.05.2015

So da mich viele Fragen, was ich hier so mache und wie ich Malaysia finde, kommt nun mal ein Blogeintrag, was ich von diesem Land halte (so fern ich das nun beurteilen kann) und was Unterschiede sind, die mir sofort aufgefallen sind.

Als Erstes nehme ich mal die Menschen in Bezug auf das Leben hier. Hier leben viele verschiedene Kulturen zusammen. Hier gibt es Chinesen, Inder und Asiaten die aber muslimisch leben. Ich habe alle zum größtenteil freundlich kennenlernen können, wobei man schon Unterschiede in deren Kultur erkennen kann.

Die Inder sind sehr freundlich und können es nicht fassen, dass man auch blonde Haare haben kann. Das sind auch die Menschen, die man hier mit den Fingern essen sehen kann. Sie sind sehr interessiert an der Person und wie meine Kultur so ist. Ich finde Inder sind sehr freundliche Menschen und versuchen einen den Aufenthalt hier so gut wie Möglich zu machen.

Dann haben wir noch den typischen Asiaten. Diese Menschen sind sehr darauf bedacht die asiatische Kultur nach Malaysia zu bringen. Ich habe viele kennengelernt, die sehr auf das Ich bezogen sind. Hauptsache sie kommen in die Straßenbahn rein egal wie. Das finde ich ein bisschen schade. Die Erwachsenen interessieren sich nicht für andere und sind sehr auf das Geld aus. Das merkt man schon, wenn man über den Chinesischen Markt geht. Tausendmal wird man angesprochen und viele Sachen teuer angeboten, die man in einem Laden viel billiger bekommt.

Der typische Malaysiche Mensch ist nach eigenen Angaben sehr faul und will eigentlich lieber das Leben genießen als Arbeiten zu gehen. Sie leben nach dem islamischen Glauben und beten hier auch sehr streng fünfmal am Tag. Sie sind aber auch sehr interessiert an anderen Kulturen und begegneten mir bis jetzt immer sehr freundlich. Kopftücher werden hier streng getragen undes wird darauf geachtet, dass man nicht so viel Haut zeigt. Ich könnte niemals mit so viel Klamotten rumlaufen wie die es tun ohne zu schwitzen. Also Hut ab.

Das Essen ist ja immer ein wichtiger Punkt. Grade bei der asiatischen Küche. Leider gibt es hier vieles, was mir als Deutsche viel zu scharf ist. Also muss man immer vorsichtig sein mit dem was man bestellt. So langsam weiß ich was ich essen kann und was nicht. Aber vorsicht bei der Frage ob das scharf ist. Die meisten antworten "nein" und man bekommt doch was scharfes. Das ist so, weil die meinen dass es nicht scharf ist, jedoch für uns trotzdem noch scharf wie das Feuer ist. Man kann hier aber auch viele FastFood Ketten und Läden sehen, die wir auch in Europa kennen (McDonalds, Starbucks, KFC, Dunkin Dounuts usw). Also darf auch mal genascht werden :D. Alkohol ist hier sehr teuer. Also wer ein Saufurlaub hier machen möchte ist definitiv im falschen Land.

Kleidung: Leider sind die Läden, die wir auch kennen teurer als bei uns. Damit meine ich zum Beispiel H&M, Zara, Mango usw. Cotton On ist hier gleich mit dem Preis. Ist aber auch vielleicht so, weil es eine australische Marke ist. Ansonsten kann man aber auch gut diese Billigware auch China kaufen und man kann das ein oder andere Teil ergattern, was wir in Deutschland sonst nur im Internet bestellen können. An Kleidung können wir hier alles bekommen. Von der kurzen Hose bis zum indischen Outfit und chinesischen Kleider. Gefälschte Ware ist ja immer so ein Thema bei uns in Deutschland. Hier hat keiner ein Problem damit. Die meisten tragen LV, Burberry und Chanel als gefälschte Ware.

Haare: Wer genauso eine krause Matte auf dem Kopf hat wie ich, sollte umbedingt im Asienurlaub ein Rebonding machen lassen. Das ist wie eine Dauerwelle nur für glatte Haare. Ich habe es machen lassen und bin begeistert. Eigentlich habe ich sehr krauses und lockiges Haar. Damit ist man durch die Luftfeuchtigkeit hier sehr aufgeschmissen. Ich konnte meine Haare nicht glätten, weil die Luftfeuchtigkeit das alles wieder ruiniert hat und meine Locken wieder zum Vorschein kamen. Durch das Rebonding habe ich glatte, seidige Haare, die ich nur föhnen brauche um sie glatt zu haben. Wenn ich sie an der Luft trocknen lasse habe ich etwas gewellte Haare aber die Krause ist aus dem Haar raus. Und es ist hier sehr billig das machen zu lassen. Ich habe 340 Ringit bezahlt (mit profesioneller Haarkur). Das ist etwas teuer für die Verhältnisse hier aber ich wollte zu einem Friseur, der europäisches Haar kennt und so war ich bei einem auf Langkawi, der in London gelernt hat. Er ist zu empfehlen!!!

So das wars erstmal. Wer noch mehr wissen will, darf dies natürlich wieder schreiben.

Liebe Grüße aus Malaysia

Meine Angaben beziehen sich natürlich auf das Gesamtbild. Es werden keine bestimmten Personen genannt und das ist meine eigene, freie Meinung. Wer sich eine andere gebildet hat, darf diese gerne mitteilen.

Langkawi

Montag, 11.05.2015

Hello everyone, 

meine Mama und ich sind letzte Woche nach Langkawi geflogen. Eine der groessten Inseln hier in Malaysia. Natuerlich sind wir sofort zum Strand gefahren. Weisser Sandstrand, blaues Meer und Haengematten (nur leider nicht fuer uns) :D. 

Wir waren im Aquarium, haben Wasserfaelle gesehen und es uns gut gehen lassen. Um auf der Insel rumzukommen mietet man am besten ein Auto am Flughafen. Aber vorsicht, hier ist Linksverkehr. Tempelbesuche duerfen auch nicht fehlen und typische Gerichte sollten auch mal probiert werden. Da wir zu einer Zeit da waren, wo nicht viele Touristen sich nach Langkawi verirren, waren viele Geschaefte geschlossen und Attraktionen geschlossen oder sehr wenig besucht. Also wer es lieber ruhiger moechte besucht die Insel nach April bis November und wer es lieber voll mag, sollte zwischen November bis April auf die Insel fahren. Wir haben ausserdem noch das Cabel Car besucht und sind die Skybridge entlang gelaufen. Cabelcar ist eine Seilbahn, die man zu einem der zahlreichen Berge nehmen kann. Von dort hat man einen tollen Ausblick. Gekostet hat und beides zusammen 40 Ringitt (10 Euro). Dort war eine Familie aus Indien und die Kinder haben noch nie zuvor ein blondes , weisses Maedchen aus Deutschland gesehen. Alsowar mehr ich die Attraktion als alles andere. :D Die Skybridge ist eine Bruecke zwischen zwei Bergen. Wer also Hoehenangst hat, sollte diese nicht begehen. Ausserdem sind dort Glasplatten eingebaut, die einen Blick nach unten in die Tiefe zulassen. Wer alles etwas guenstiger haben moechte nimmt einfach eine Strasse zu einem Berg  der zu einem Resort Hotel fuehrt. Von dort hatten wir auch einen tollen Blick auf die Insel. 

Unser Hotel war echt super. Haben pro Nacht 25 Ringit bezahlt und es war sehr sauber und das Personal war sehr nett. Zwar hatten wir die erste Nachtbis 22 Uhr keinen Strom aberuns machte das wenig aus, da wir abends in eine Strandbar gegangen sind und den fuer malaysische Verhaehltnisse guenstigen Wein getrunken haben. Die Bar war aufgebaut wie man sich eine Strandbar vorstellt.Reaggemusik, gechillte Leute und Alkohol. Wenn ich dort leben wuerde, wuerde ich auch einfach eine Strandbar eroeffnen und das Leben gechillt nehmen.Das war eine richtige Abwechslung zu Kuala Lumpur. Ich habe dort die Menschen bewundert, die mit ihrem Leben so zufrieden waren. Sie hatten nicht viel aber dafuer die Natur, die man so nirgends bekommen kann. Sonnenuntergang am weissen Sandstrand, gruene Natur ueberall wo man hinschaut und wilde Tiere die am Strassenrand sitzen und wahrscheinlich auf Touristen warten, die Essen dabei haben. 

So in den naechsten Tagen gibt es Bilder. Muss die mal erst alle sortieren. 

Fuer mehr Infos ueber Langkawi usw schreibt mir einfach ueber die Kommentarfunktion. 

Liebe Gruesse, Janina 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.